Gönne Dir mit Hyaluronsäure eine Verjüngungskur! - MOOCI

Hyaluronsäure - Jetzt alle Informationen erfahren

Ein natürliches und frisches Aussehen ist der Wunsch von nahezu jedem Menschen. Mit der Zeit verändert sich unsere Haut und sie verliert an Spannung und Elastizität. Um wieder ein strahlendes Aussehen zu erlangen, gibt es mittlerweile eine Vielzahl an kosmetischen, wie auch medizinischen Behandlungen. Hyaluronsäure findet heutzutage sehr oft Verwendung, um die Haut wieder zum Strahlen zu bringen.

Dauer

30-60 Minuten

Ausfallzeit

Keine

Stationär

Nicht notwendig

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein Mehrfachzucker (Polysaccharid). Dieser kommt so gut wie überall in Deinem Körper vor. Vor allem in der Haut, in den Knochen, Bandscheiben und in der Gelenkflüssigkeit befinden sich große Mengen der Säure. Diese hilft Deinem Körper dabei, Wasser besser abzuspeichern. Außerdem trägt Hyaluron dazu bei, dass unsere Haut in jungen Jahren frisch, jugendlich und prall aussieht.

Was für Folgen kann ein Mangel an Hyaluronsäure haben?

Ein Mangel an Hyaluronsäure im Körper hat nicht nur Folgen für unser Aussehen oder die Gelenke, sondern kann auch trockene und gereizte Augen hervorrufen, sich negativ auf Deine Sehkraft auswirken, die Wundheilung verzögern und zu einer eingeschränkten Beweglichkeit führen.

Wann kommt die Hyaluronsäure zum Einsatz?

In der Medizin wird die Hyaluronsäure synthetisch hergestellt und zur Unterspritzung verschiedener Körperstellen verwendet. Mit zunehmendem Alter nehmen die Gesichtskonturen ab und auch das Volumen verschwindet nach und nach, sodass alles etwas zu hängen beginnt. Zudem entstehen immer mehr Fältchen. Hyaluronsäure verleiht Dir wieder Frische und ein jüngeres Aussehen. Da es sich um einen körpereigenen Stoff handelt, sind allergische Reaktionen so gut wie ausgeschlossen. Stattdessen darfst Du Dich über ein natürliches Ergebnis freuen.

Für wen ist eine Behandlung mit Hyaluronsäure geeignet?

Die Behandlung kommt vor allem für Menschen in Frage, welche unter den Zeichen der Hautalterung leiden. Hängende Mundwinkel, Fältchen rund um die Augenpartie, oder um den Mund, sind nur einige wenige Stellen, welche sich mit Hilfe von Hyaluronsäure sehr gut behandeln lassen. Aber auch Menschen, welche unter Gelenkerkrankungen leiden, können von einer Behandlung mit Hyaluron profitieren.

Wann sollte es nicht angewendet werden?

Einige Hersteller geben an, dass die Hyaluronsäurekapseln sogar während der Schwangerschaft eingenommen werden können, allerdings solltest Du dies unbedingt mit Deinem Arzt abklären! Leidest Du unter einer Überempfindlichkeit gegen den Stoff, dann solltest Du von einer Behandlung absehen. Da in seltenen Fällen die Hyaluronsäure noch aus Hahnenkämmen hergestellt wird, ist eine Behandlung für Patienten, welche unter einer Hühnereiweißallergie leiden, nicht geeignet! Von einer Behandlung raten wir ebenfalls ab, wenn eine Autoimmunerkrankung vorliegt, bei einer Blutgerinnungsstörung oder Hauterkrankungen. Kläre dies am besten in dem Vorgespräch mit Deinem Arzt ab!

Wo lässt sich die Hyaluronsäure anwenden?

Nicht nur Fältchen lassen sich wunderbar behandeln, sondern auch eingefallene Schläfen. Hyaluron verleiht Deinen Lippen mehr Fülle und auch kleinere Korrekturen an der Nase sind möglich. So kann der Arzt beispielsweise eine Höckernase, Sattelnase oder eine eingefallene Nasenspitze mit Hilfe einer kleinen Injektion korrigieren. Allerdings sind keine großen Korrekturen möglich.

Hyaluron ist in unserem Körper nicht nur für eine glatte und jugendliche Haut verantwortlich, sondern auch dafür, dass Deine Gelenke geschmeidig und gesund bleiben, weil die Säure hier als Gelenkflüssigkeit dient. Da sich jedoch auch hier mit dem zunehmenden Alter das Hyaluron aufbraucht, besteht die Gefahr, dass die Gelenke nach und nach verschleißen und dadurch Krankheiten, wie beispielsweise Arthrose, entstehen. Durch eine Hyaluronsäure-Therapie lässt sich der Schmerz oftmals lindern und ein weiterer Verschleiß verhindern.

Des Weiteren kommt der Wirkstoff auch gerne in Nasensprays und Augentropfen vor. Da Hyaluron ein hervorragender Wasserspeicher ist, ist es ideal dafür geeignet, die Schleimhäute der Nase oder auch die Augen feucht zu halten, sodass das unangenehme Gefühl der Trockenheit verschwindet.

Wie kann ich Hyaluronsäure zu mir nehmen?

Hyaluronsäure findest Du nicht nur in Deinem Körper, sondern auch in zahlreichen Kosmetikprodukten! Es gibt das Wundermittel sogar als Nahrungsergänzungsmittel, und zwar in Form von Tabletten oder Kapseln. Allerdings stellt sich die Frage, wie effektiv die Mittel im Vergleich zur Hyaluronsäureunterspritzung sind. Wir sind der Sache mal etwas genauer auf den Grund gegangen.

Hyaluronsäure-Unterspritzung:
Der Vorteil hier ist, dass sich der Wirkstoff gezielt in die Regionen spritzen lässt, welche Dich stören. So kann der Arzt ganz genau auf Deine Bedürfnisse und Wünsche eingehen und auf diese Weise das beste Ergebnis herausholen. Hast Du beispielsweise tiefere Falten, dann verwendet der Spezialist dickeres Hyaluron, welches er in die untere Hautschicht spritzt. So lassen sich diese Falten auffüllen. Bei oberflächlichen Fältchen kommt hingegen ein dünnes Präparat zum Einsatz, da dies vollkommen ausreicht.

Hyalurontabletten und -kapseln:
Hyaluronsäure zum Schlucken? Ja, auch das findet man mittlerweile vermehrt in Drogerien, Apotheken und natürlich im Onlineshop. Die Firmen werben damit, dass die Kapseln den Vorteil haben, dass sie sich auf den kompletten Organismus positiv auswirken und nicht nur an einer Stelle. Die Wirkung lässt jedoch mehrere Wochen oder Monate auf sich warten, das heißt für schnell sichtbare Ergebnisse, sind die Kapseln und Tabletten nicht geeignet. Zudem musst Du die Präparate täglich einnehmen, um einen möglichen Langzeiteffekt bewirken zu können. Es gibt jedoch auch Stimmen, welche an der Wirkung der Hyalurontabletten und -kapseln zweifeln. Die Zweifel rühren daher, dass die Dosierung in den Kapseln eventuell zu niedrig ist, um sich positiv auf den Körper auswirken zu können.

Zudem ist es fraglich, wie viel der Hyaluronsäure es letztendlich schafft, den Magen-Darm-Trakt zu passieren und wirklich von Deinem Organismus aufgenommen werden kann. Entscheidest Du Dich für die Einnahme der Kapseln, dann solltest Du dies am besten vorher mit einem Arzt besprechen. Dieser kann Dir die richtige Dosierung empfehlen.

Wichtig ist, dass Du Dich ganz genau mit den Inhaltsstoffen der Kapseln auseinandersetzt, denn diese können oft Stoffe enthalten, welche nicht rein sind und sich schädlich auf Deine Gesundheit auswirken, indem Du beispielsweise allergisch reagierst. Erwerbe also bitte nur zertifizierte Produkte!

Hyaluroncreme und -serum:
Die Regale mit Hyaluroncremes und -seren sind gefühlt endlos lang, doch bei der Wirkung scheiden sich die Geister. Oftmals befindet sich in den Tiegeln eine viel zu geringe Menge an Hyaluronsäure und dazu schaffen es die Lotionen meist nicht den Säure-Mantel der Haut zu durchdringen, und in die tiefere Hautschichten einzudringen, sodass sich nicht der gewünschte Effekt einstellt. Wichtig ist auch darauf zu achten, welche Hyaluronsäure sich in dem Produkt befindet, da es zwei verschiedene Formen gibt. Da wäre zum einen das hochmolekulare Hyaluron, welches nur eine kurzzeitige Wirkung hat und das niedermolekulare Hyaluron, welches eine langanhaltende Wirkung besitzt. Entscheidest Du Dich nun für eine Creme oder ein Serum, dann solltest Du darauf achten, dass ein deutlich größeren Anteil der zweiten Hyaluronsäurenform enthalten ist.

Hyaluronspray:
Der Wirkstoff findet sich mittlerweile auch in vielen Sprays wieder. In Nasensprays bewirkt Hyaluron, dass Deine Nasenschleimhäute nicht so schnell austrocknen. Für das Gesicht gibt es ebenfalls Sprays, welche Fältchen reduzieren sollen. Allerdings ist auch hier der Einfluss fraglich, da das Spray nicht in die tieferen Hautschichten vordringt, sondern oben verbleibt. Somit ist es zwar möglich, dass Du anschließend etwas frischer aussiehst, da sich die Haut spannt, allerdings hält dieser Effekt nur kurz an.

Auch für die Haare findest Du Hyaluronspays. Die extra Portion Feuchtigkeit ist für Deine Haare gut und soll sie vor dem Austrocknen und damit vor dem Brechen oder Spliss schützen. Das Ergebnis ist aber ebenfalls nur von kurzer Dauer, vor allem wenn Du Deine Haare täglich wäscht.

Was muss ich vor der Hyaluron-Behandlung beachten?

Vor der Behandlung setzt Du Dich mit dem Arzt zusammen und besprichst Deine Wünsche. Er schaut sich die Stelle, welche Du behandeln lassen möchtest, ganz genau an und legt fest, wo er die Injektionen am besten setzt. Je nachdem wie Deine Hautbeschaffenheit ist, wählt er die geeignete Substanz aus, denn Hyaluronsäure gibt es in verschiedenen Stärken. Der Arzt passt den Filler somit an die Faltentiefe an. Zudem klärt er Dich über mögliche Risiken und Nebenwirkungen auf. Du kannst ihm alle Fragen stellen, die Du hast, damit Du am Tag des Eingriffs ein ruhiges Gefühl hast. Zwei Wochen vor der Unterspritzung solltest Du Dich keiner Behandlung mit örtliche Betäubung unterziehen (zum Beispiel eine Zahnbehandlung). Mindestens sieben Tage vor der Injektion solltest Du auf die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten wie Aspirin, ASS, Thrombo ASS, Plavix oder Marcoumar verzichten, beziehungsweise dies mit Deinem Hausarzt besprechen.

Wie verläuft die Behandlung mit Hyaluronsäure?

Bei der Unterspritzung mit Hyaluronsäure handelt es sich um einen minimal-invasiven Eingriff. Dein Arzt führt die Behandlung ambulant in der Praxis durch. Am Anfang desinfiziert und reinigt er die Stelle, welche Du behandeln lassen möchtest. Im nächsten Schritt injiziert Dir Dein Arzt die Hyaluronsäure in kleinen Mengen mit Hilfe einer feinen Nadel unter die Haut. Es können sowohl Kanülen als auch Nadeln verwendet werden – mit der richtigen Technik sind bei Behandlungsmöglichkeiten sehr schmerzarm. Auch kann eine Salbe verwendet werden- sprich einfach mit Deinem Experten über diese Möglichkeiten.

Die Behandlung ist nicht schmerzhaft und dauert, je nach Größe des zu behandelnden Areals, zwischen 30 und 60 Minuten.

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Nach der Behandlung darfst Du Deinen normalen Aktivitäten wieder nachgehen, nur auf Sport und Flugreisen solltest Du die ersten ein bis zwei Tage, und auf Sauna- und Schwimmbadbesuche die ersten 48 Stunden verzichten. Verwende bis zu zwei Stunden nach dem Eingriff kein Make-up und keine Cremes. Örtliche Betäubungen der behandelten Stelle sind etwa zwei Wochen nach der Behandlung wieder möglich. Trinke jeden Tag bis zu zwei Liter Wasser, denn so entfaltet sich die Wirkung des Hyaluron am besten. Es ist so in der Lage, sehr viel Wasser an sich zu binden. Dadurch erhält Deine Haut neues Volumen und wirkt sofort jünger und frischer.

Welche Nebenwirkungen und Risiken können auftreten?

Zu den Nebenwirkungen zählen Schwellungen, Rötungen und die Bildung von Hämatomen, allerdings bilden sich diese in der Regel im Laufe einer Woche wieder zurück. In seltenen Fällen kommt es zur Bildung kleiner Knötchen. Wichtig ist, dass Du die Behandlung von einem ausgebildeten Arzt durchführen lässt, denn eine falsche Anwendung kann ganz schnell zu unschönen Ergebnissen und Verhärtungen führen, welche ein Chirurg operativ behandeln muss. Des Weiteren kann es zu Ausschlägen, Hämatomen, Juckreiz, Entzündungen und Krämpfen kommen. Auch eine Überempfindlichkeitsreaktion kann eine mögliche unangenehme Begleiterscheinungen darstellen.

Wichtig: Überschreite bei Kapseln und Co. bitte nicht die empfohlene Tagesdosis, denn hier gilt: Mehr ist nicht gleich besser! Auf Dauer kann sich dies negativ auf Deine Gesundheit auswirken.

Wann kann ich das fertige Ergebnis sehen?

Du siehst das Ergebnis sofort nach der Behandlung.

Ist das Ergebnis dauerhaft?

Da Dein Körper die Hyaluronsäure nach und nach wieder abbaut, ist das Ergebnis nicht dauerhaft. Dies bietet den Vorteil, dass jede Behandlung neu und individuell auf Deinen Ist-Zustand abgestimmt werden kann. Nach etwa vier bis zehn Monaten verliert die Hyaluronsäure langsam ihre Wirkung und Du musst die Behandlung erneut durchführen. Du kannst die Injektion so oft wie Du möchtest auffrischen lassen.

Was ist der Unterschied zwischen Botox® und Hyaluronsäure?

Bei Botulinumtoxin handelt es sich um ein Eiweißprotein und Medikament. Anders als bei der Hyaluronsäure, spritzt der Arzt das Botox® direkt in den Muskel, welcher diesen entspannt. Dadurch glättet sich die Haut und die Falten verschwinden. Das Ergebnis siehst Du nach etwa fünf bis zehn Tagen und es hält circa drei bis sechs Monate. Bei der Hyaluronsäure handelt es sich um einen natürlichen Feuchtigkeitsspender. Der Arzt injiziert Dir diese direkt unter die Haut. Der Filler bindet Wasser an sich und baut so Volumen auf, wodurch sich die Falten glätten. Ziel ist es, einen frischen sowie natürlichen Ausdruck zu wahren und die Zeit um ein paar Jahre zurück zu drehen.

Kann ich Hyaluronsäure auch über die Ernährung zu mir nehmen?

Was vielen von uns vielleicht gar nicht bewusst ist: Auch in vielen Lebensmitteln ist Hyaluronsäure enthalten. Besonders gute Quellen stellen Fleisch, Austern und Eier dar. Aber es gibt auch eine große Menge an Lebensmitteln, welche Deine natürliche Hyaluronsäure-Produktion ankurbelt. Gerade Obst und Gemüse, welches viel Magnesium enthält, ist besonders gut. Darunter fallen beispielsweise Bananen und Hülsenfrüchte aber auch in Kohlgemüse und in Nüssen findet sich viel Magnesium. Eine Studie hat ebenfalls ergeben, dass fermentierte Sojamilch ebenfalls die Produktion der Säure stark ankurbeln kann.

Kann ich den Abbau von Hyaluronsäure verhindern?

Nein, das ist nicht möglich, allerdings kannst Du diesen verlangsamen. Denn nicht nur die Gene spielen eine Rolle beim Abbau, sondern auch verschiedene Umweltfaktoren. So ist beispielsweise bewiesen, dass Nikotin einen negativen Effekt auf den Hyaluronsäure-Haushalt hat, da sich der Wirkstoff dadurch schneller abbaut. Dadurch kommt es häufig zu einer starken und tieferen Faltenausbildung, als bei Nichtrauchern.

Aber auch der Hormonspiegel spielt eine nicht ganz unwichtige Rolle. Forschungen ergaben, dass sich beispielsweise eine Östrogenbehandlung positiv auf die Hyaluronsäure auswirkte, da Östrogen die Verwertung von Magnesium und Zink im Körper deutlich steigerte, welche wiederum wichtig für die Produktion von Hyaluron sind.

Weitere Umweltfaktoren, welche sich negativ auf Deine Hautalterung auswirken sind UV-Strahlen, Solarium, Alkohol, zu wenig Vitamine, generell eine ungesunde Ernährung, Drogen, aber auch zu wenig Schlaf und zu viel Stress.

Was Kostet eine Behandlung?

Die Kosten einer Behandlung mit Hyaluronsäure variieren. Es kommt darauf an, wie groß das zu behandelnde Areal ist. Daran bemisst sich der Aufwand und die benötigte Menge. Du solltest aber mindestens mit 290-380 Euro pro verwendeter Ampulle (1ml) rechnen.

Nimmst Du die Behandlung im Gelenkbereich in Anspruch, dann musst Du auch hier höchstwahrscheinlich selbst für die Kosten aufkommen, da die gesetzlichen Krankenkassen meist nicht dafür aufkommen. Frage jedoch am besten selbst bei Deiner Versicherung nach.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Bei der Unterspritzung von Hyaluronsäure handelt es sich um keinen medizinisch notwendigen Eingriff, weshalb die Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen. Es gibt Ausnahmen, sofern aufgrund einer Grunderkrankung deutliche Gewichtsabnahmen oder Schwankungen auftreten- sprich Deinen Spezialisten von MOOCI an und ihr werdet gemeinsam die beste Lösung finden.

Das Wichtigste zu der Behandlung mit Hyaluronsäure nochmal kurz zusammengefasst:

  • Hyaluronsäure ist dafür geeignet, Falten und hängenden Partien im Gesicht oder am Hals entgegenzuwirken, kann jedoch auch bei Gelenkserkrankungen helfen
  • Sieben Tage vor dem Eingriff solltest Du die Einnahme von Blutverdünnenden Medikamenten unterlassen
  • Die Behandlung findet ambulant statt und Du kannst sofort Deinen normalen Aktivitäten nachgehen
  • Auf Flugreisen, Sport, Sauna und Schwimmbad solltest Du nach dem Eingriff etwa 48 Stunden verzichten; bis zu zwei Stunden nach der Injektion solltest Du kein Make Up verwenden
  • Nebenwirkungen können Schwellungen, Rötungen und Hämatome sein
  • Allergische Reaktionen sind so gut wie ausgeschlossen, da es sich bei Hyaluron um einen körpereigenen Stoff handelt
  • Du musst mit etwa 290-380 Euro pro verwendeter Ampulle rechnen
Informationen zur Hyaluronsäure

Finde jetzt Deinen passenden Arzt

Sie möchten sich näher informieren?

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei.
Rufen Sie uns einfach an: +43 (0) 6641320829 (Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Mehr zum Thema:

Spezialisten in Deiner Nähe

Gratis Frage an unsere Spezialisten

Beim Vampir-Lifting wird Plasma aus dem eigenen Blut getrennt und anschließend auf das vorbehandelte Gesicht aufgetragen oder injiziert. Dies regt die körpereigene Kollagenproduktion an, wodurch die Haut straffer und praller wirkt.

Bei minimal-invasiven Faltenbehandlungen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, der Haut wieder mehr Jugendlichkeit zu verleihen. Zum einen können gezielt Injektionen verabreicht werden, zum anderen lassen sich einzelne Partien straffen, ohne, dass sichtbare Narben zurückbleiben.

Zeichen der Hautalterung und eine stark ausgeprägte Mimik können mithilfe einer Botulinumtoxin-Behandlung für mehrere Monate deutlich minimiert werden. Die Behandlung selbst dauert nur wenige Minuten und erfordert in der Regel auch keine Betäubung.