Cellfina: Das Geheimmittel gegen Cellulite - MOOCI

Cellfina® - Jetzt alle Informationen erfahren

Schätzungen zufolge haben mehr als 80% aller Frauen Cellulite. Die unschönen Dellen an Po und Oberschenkeln sind zwar keine medizinische Krankheit, dennoch leiden vor allem viele Patientinnen darunter. Cellfina ist die erste medizinische Anwendung, die es ermöglicht, Cellulite dauerhaft den Kampf anzusagen.

Dauer

45-90 Minuten

Ausfallzeit

Bis zu 3 Tage

Stationär

Nicht notwendig
Unverbindliche Anfrage stellen

Was ist Cellulite und weshalb betrifft diese fast ausschließlich Frauen?

Unter Cellulite, versteht die Medizin Dellen auf der Hautoberfläche, welche hauptsächlich an Oberschenkeln oder Po auftreten. Etwa 85% der Frauen zwischen 25 und 60 Jahren sind von den fiesen Dellen betroffen. Cellulite entsteht dadurch, dass sich die Bindegewebsstränge verkürzen und sie so die Haut nach unten ziehen. Dieser Prozess macht sich als unschöne Delle bemerkbar. Eine erbliche Veranlagung und Hormon- und Gewichtsschwankungen können sich zusätzlich unvorteilhaft auf Deine Haut auswirken.

 

 

Doch Cellulite ist nicht gleich Cellulite! Klingt erst einmal verwirrend, ist es aber nicht. Es ist ein weiterverbreiteter Irrglaube, dass nur Frauen mit Übergewicht Cellulite bekommen können. Selbst sportliche Frauen, welche auf ihre Ernährung achten, sind vor den ungeliebten Dellen nicht sicher, allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied: Bei Patientinnen mit einem Gewicht deutlich über ihrem eigentlichen Normalgewicht, spricht man medizinisch gesehen nicht von einer „echten“ Cellulite, da die Dellen meist durch eine Reduktion des Gewichtes und eine Ernährungsumstellung verschwinden oder sich zumindest stark reduzieren. Passender ist hier der Begriff der Orangenhaut. Zwar werden Cellulite und Orangenhaut häufig synonym verwendet, doch das ist falsch! Bei der Cellulite ist der Ursprung strukturell, während die Orangenhaut auf Hautschlaffheit zurückzuführen ist.

Von der „echten“ Cellulite spricht man im Fachkreis dann, wenn bei normalgewichtigen Patientinnen, welche einen gesunden Lebensstil pflegen, trotzdem sichtbare Dellen an den „Problemzonen“ entstehen. Hier handelt es sich nicht um eine übermäßige Anzahl an Fettzellen, welche sich als wellige Hautoberfläche sichtbar macht, sondern um die verkürzten Bindegewebsstränge.

 

Dellen

 

 

„Als Frau kann ich mich in die sensible Thematik weiblicher Problemzonen hineinversetzen, als Chirurgin bin ich von der innovativen Technik überzeugt. Ich bin begeistert, dass Cellfina® strukturelle Cellulite in nur einer Behandlung nachhaltig behandelt – und das praktisch schmerzfrei und ganz ohne gesundheitliche Nebenwirkungen.“

Dr. med. Andrea Oßberger

 

Warum die unschönen Dellen fast ausschließlich Frauen betreffen lässt sich ganz einfach mit dem unterschiedlichen Aufbau des Bindegewebes von Männern und Frauen erklären. Das Bindegewebe bei weiblichen Personen ist von Natur aus weicher und elastischer, was unter anderem am Östrogen liegt. Während die Bindegewebsstrukturen bei Frauen parallel verlaufen, ist das Bindegewebe bei Männern längs und quer miteinander verbunden, was dazu führt, dass das Gewebe viel fester ist.

Deine Ärzte für die Cellfina®-Behandlung

Dr. med. univ. Andrea Oßberger

Dr. med. univ. Andrea Oßberger

Linz, Österreich

Dr. med. Michaela Magometschnigg

Dr. med. Michaela Magometschnigg

Salzburg, Österreich

Was ist Cellfina® und was spricht für die Behandlungsmethode?

Cellfina® ist eine minimal-invasive Behandlungsmöglichkeit gegen Cellulite aus den USA, welche erst seit ein paar Jahren am Markt ist. Das Besondere an der FDA zugelassenen und CE zertifizierten Methode ist, dass sie die ungeliebten Dellen direkt an ihrem Ursprung behandelt und so zu langanhaltenden Ergebnissen führt. Anders als bei vielen Produkten und Behandlungen am Markt, die ebenfalls versprechen die Cellulite lange oder sogar dauerhaft loszuwerden, ist es dem Spezialisten möglich, mit Cellfina® ganz gezielt die feinen Bindegewebsfasern zu durchtrennen, sodass sich die Hautoberfläche wieder glättet. Auf diese Weise kann der strukturellen Ursache der Cellulite präzise entgegengewirkt werden.

 

Cellulite

 

Cremes oder Wickelpackungen aus dem Drogeriemarkt mögen zwar kurzfristig für eine Milderung der Orangenhaut sorgen, allerdings setzten die in den Produkten enthaltenen Wirkstoffe nur an der oberen Hautschicht an und dringen nicht zur Ursache der Cellulite vor.

 

„Als Chirurgin gibt es für mich nur eine nachhaltige Lösung für Cellulite, denn selbst gezielter Sport führt oft nicht zum gewünschten Ergebnis. Ein minimal-invasiver Eingriff wie bei Cellfina® beseitigt in kürzester Zeit die Ursache und lässt Cellulite auch nicht wieder entstehen. Um die Figur noch weiter zu optimieren, kann eine zusätzliche Fettabsaugung ein sehr schönes Ergebnis erzielen.“

Dr. med. Michaela Magometschnigg

Was hat die U.S. FDA mit Cellfina® zu tun?

FDA ist die Abkürzung für „Food and Drug Administration“, was sich in etwa mit „Behörde für Lebensmittel und Arzneimittel“ übersetzen lässt. Hierbei handelt es sich um eine US-amerikanische Behörde, welche wiederum der Gesundheitsbehörde untersteht. Ihr Ziel ist es, die Gesundheit der Bevölkerung zu erhalten. Das erreicht die FDA dadurch, dass sie strenge Kontrollen bei den Herstellern von Lebensmitteln, Medikamenten und medizinischen Produkten durchführt. Zudem prüft sie alle Studien zu einem Produkt ganz genau, bevor dieses in den USA zugelassen werden darf. Hersteller müssen nachweisen können, dass ihre Produkte wirksam und sicher sind, sodass niemand zu Schaden kommt. Das bedeutet also, dass ein Produkt nur dann in den USA vertrieben werden darf, wenn es den strikten Zulassungsregeln der FDA entspricht.

Das Cellfina® diese wichtige Zulassung der FDA besitzt, sagt dementsprechend viel über die Behandlung und ihren Erfolg aus und kann vor allem als ein sicherer ästhetischer Eingriff angesehen werden! Mit dem CE Zertifikat unterliegt Cellfina natürlich auch den europäischen Richtlinien und Sicherheitsstandards.

 

FDA

 

„Das Cellfina®-System ist für die langfristige Verbesserung des Erscheinungsbildes von Cellulite im Gesäß- und Oberschenkelbereich von erwachsenen Frauen gedacht, was durch klinische Daten belegt wird, die zudem keine signifikante Verringerung des Behandlungsnutzens bis zu einer Beobachtungsdauer von drei Jahren zeigen.“

Indikation der U.S. FDA zu Cellfina

Für wen ist die Behandlung mit Cellfina® geeignet?

Zu den geeigneten Cellfina® Patienten gehören Frauen, welche einen gesunden Lebensstil pflegen, aber trotzdem von den lästigen Dellen geplagt werden und sich aus diesem Grund unwohl fühlen. Das Gefühl des Unwohlseins soll mithilfe einer Behandlung, dessen Ergebnis über einen längeren Zeitraum anhält, weichen. Es ist jedoch nicht jede Patientin für die Cellfina® Behandlung geeignet, dies lässt sich allerdings nur mit einem individuellen Gespräch mit Deinem Spezialisten herausfinden.

Deine Ärzte für die Cellfina®-Behandlung

Dr. med. univ. Simone May

Dr. med. univ. Simone May

Graz, Österreich

Dr. med. Rolf Bartsch

Dr. med. Rolf Bartsch

Wien, Österreich

Was passiert vor der Behandlung?

Bevor es zu einer Behandlung kommt, führst Du erst einmal ein Gespräch mit einem Spezialisten. Dieser begutachtet die Körperstelle, welche Du gerne behandeln lassen möchtest, und testet, ob Du überhaupt für den Eingriff geeignet bist. Zudem erklärt er Dir ganz genau, wie die Cellfina®-Behandlung abläuft und was Du davor beachten solltest. Er klärt Dich natürlich auch über mögliche Risiken auf, denn auch wenn Cellfina® ein sehr sicheres Verfahren ist, kann es zu Komplikationen kommen. Falls Du Fragen haben solltest, dann darfst Du diese Deinem Arzt natürlich stellen. Er beantwortet sie Dir gerne, damit Du am Tag der Behandlung mit einem ruhigen Gefühl in die Praxis kommen kannst.

 

Glatte Haut ohne Dellen

Wie genau verläuft die Cellfina®-Behandlung?

Zu Beginn schaut sich der Spezialist die zu behandelnde Stelle ganz genau an und kennzeichnet anschließend die einzelnen Hautareale. Der Arzt legt Dir einen speziellen Aufsatz auf und saugt die von der Cellulite betroffenen Hautstelle an, wodurch ein Unterdruck entsteht. Im nächsten Schritt betäubt er die Hautstelle, sodass Du nahezu keine Schmerzen verspürst. Dies geschieht mit einer Kanüle, durch welche die Anästhesielösung in die Haut injiziert wird. Mit einer Mikroklinge kann er anschließend nun gezielt in das Gewebe stechen und die verkürzten Bindegewebsstränge, welche für die Cellulite zuständig sind, durchtrennen. Damit wird die strukturelle Ursache der Cellulite behoben. Schon jetzt kannst Du einen kleinen Unterschied feststellen. Je nachdem, wie groß die zu behandelnde Hautstelle ist, dauert der Eingriff etwa 45-90 Minuten. Anschließend kannst Du wieder nach Hause gehen.

 

„Bei vielen Frauen ist es Cellulite, welche die Perfektion des Körperbildes beeinträchtigt. Das Schönheitsideal gibt glatte, straffe Haut vor, die bisher mit keiner einmaligen Anwendung erreicht werden konnte. Mit Cellfina® gelingt es nun, Dellen an Po und Oberschenkeln gezielt und nachhaltig zu behandeln und somit den Feinschliff eines makellosen Körpers erzielen zu können.“

Dr. med. Simone May & Dr. med. Thomas Rappl

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Nach dem kleinen Eingriff legt Dir der Arzt eine Kompresse auf das behandelte Areal, welche die Wundflüssigkeit aufsaugt. Am besten trägst Du enganliegende Kleidung, wie zum Beispiel eine Radlerhose oder Shapewear, denn auf diese Weise gehen Schwellungen schneller zurück, beziehungsweise entstehen nicht so stark. Verzichte bitte für einen Tag auf das Duschen. Körperliche Anstrengung, Sport, Sauna oder Solarium solltest Du bitte für mindestens eine Woche unterlassen.

 

Cellulite nachhaltig loswerden

Wann kann ich die ersten Ergebnisse sehen und wie lange halten diese an?

Bereits direkt nach der Behandlung kannst Du eine leichte Verbesserung der Haut feststellen. Etwa ab dem dritten Tag nach dem Eingriff siehst Du dann schon einen deutlichen Unterschied. Die Ergebnisse von Cellfina® sind nach aktuellen Studien nachhaltig, da sich die einmal durchtrennten Stränge nicht wieder nachbilden. Das bedeutet also, dass im Idealfall nur eine Sitzung notwendig ist, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. Auch drei Jahre nach der Behandlung waren 93% der Patientinnen immer noch mit dem Ergebnis zufrieden. Nur neue Dellen, die im Laufe des Lebens auftreten können, müssen nachträglich behandelt werden.

Welche Risiken und Komplikationen bringt die Cellfina®-Behandlung mit sich?

Die Cellfina® Methode ist sehr risikoarm. Nach der Behandlung kann es allerdings zu Druckempfindlichkeit und Blutergüssen kommen, auch Schwellungen sind möglich. Die Symptome lassen jedoch nach nur wenigen Tagen wieder nach und sollten innerhalb der ersten beiden Wochen komplett verschwunden sein.

Kann ich Cellfina®mit weiteren Behandlungen kombinieren?

Cellfina® lässt sich mit weiteren Behandlungen kombinieren, welche für die Formung und/oder Straffung Deines Körpers geeignet sind.

 

„Wir befinden uns in einer neuen Ära, denn vor Cellfina® war Cellulite nicht behandelbar. Cellulite kann drei Ursachen haben: weiches Gewebe/weiche Haut, zu viel oder zu wenig Fettgewebe und strukturelle Cellulite. Letztgenannter wirkt die Innovation Cellfina® entgegen, die kombiniert mit Radiesse® (KalziumHydroxilapatit-Mikrosphären) und Ultherapy® (Ultraschall) beste Ergebnisse erzielt. Die Zukunft heißt für uns Kombinationstherapie: Wir setzen nicht mehr nur auf eine Therapieform, sondern wenden verschiedene parallel an. Der erste Schritt zur erfolgreichen Behandlung ist der Cellulite-Check, der die Ursache anhand spezifischer Cellulite-Komponenten feststellt. Die optimale Wirkung der Kombinationstherapie wird unsere aktuelle Studie mit 60 betroffenen Cellulite-Patienten demonstrieren.“

Dr. med. Rolf Bartsch

Cellfina als Geheimnis gegen Cellulite

 

Bevor ein Arzt an Dir eine Cellfina®-Behandlung durchführt, allein oder in einer Kombination mit einem weiteren Eingriff, findet IMMER eine individuelle Begutachtung, ein sogenannter Cellulite-Check, durch Deinen Spezialisten statt. Faktoren wie Alter, BMI, Ausprägungen der Dellen und auch die Stelle, an welcher sich die Cellulite befindet, müssen dabei beachtet werden. Zudem kann der Arzt sofort sehen, ob es sich bei der Hautveränderung wirklich um Cellulite und nicht beispielsweise um Dehnungsstreifen handelt. Erst wenn diese Untersuchung erfolgt ist, kann Dir der Mediziner genau sagen, ob Du Dich für Cellfina® eignest, oder ob nicht eine andere Behandlung für Dich infrage kommt.

Was kostet Cellfina® und übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Behandlung nicht, da es sich um keinen medizinisch notwendigen Eingriff handelt. Ein pauschaler Preis lässt sich nicht nennen, da es immer darauf ankommt, wie groß das zu behandelnde Hautareal ist, also wie viele Dellen sich abzeichnen. Im Preis enthalten sind nicht nur die Arbeitsentgelte für die Spezialisten, sondern auch die Nutzung der Geräte, Materialkosten und Medikamente. Natürlich sind auch die Kosten für das Vorgespräch und für eine mögliche Nachsorgeuntersuchung einberechnet. Einen für Dich individuell zusammengestellten Preis kannst Du gerne bei unseren Spezialisten anfragen!
Preis für eine Cellfina®-Behandlung anfragen

Das Wichtigste zu Cellfina® kurz zusammengefasst

  • Cellfina® ist eine dauerhaft wirksame Behandlungstechnik gegen Cellulite, die ambulant, unter örtlicher Betäubung, durchgeführt wird.
  • Die Ursache für Cellulite sind zusammengezogene Bindegewebsfasern, die mit einer Nadel durchtrennt werden.
  • Erste Ergebnisse zeigen sich bereits unmittelbar nach der Behandlung.
  • Mögliche Nebenwirkungen wie Blutergüsse, Druckempfindlichkeit, leichte Schwellungen und Schmerzen verschwinden für gewöhnlich binnen weniger Tage.

 

Weitere interessante Informationen zu dieser Behandlung findest Du hier: Cellfina®

In freundlicher Zusammenarbeit mit Merz Pharma Austria GmbH
Finde jetzt Deinen passenden Arzt

 

 

Quellen

Bährle-Rapp, M.: Springer Lexikon Kosmetik und Körperpflege. Springer Medizin Verlag, Berlin 2011

Moll, I.: Dermatologie. Thieme, Stuttgart 2010

Goldmann, M.P. & Hexsel, D.: Cellulite: Pathophysiology and treatment, CRC Press, 2. Auflage, 2010

Callaghan, D.J. et al: Updates in cellulite reduction. In: Branham, G.H. et al (Hrsg.): Advances in cosemtic surgery. Elsevier. Philadelphia 2018. S. 45-52

 

 

 

 

Du möchtest Dich näher informieren?

Unsere Spezialisten beraten Dich gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei.
Rufe uns einfach an: + (01) 5813475 (Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr), oder nutze unser Kontaktformular.

Ärzte in Deiner Umgebung

Jetzt unverbindliche Frage stellen

Schritt 1 von 2

50%

Ein schöner, knackiger Hintern ist der Wunsch von vielen Frauen. Durch regelmäßiges Training erzielt man bereits gute Ergebnisse. Sollte dies noch nicht zufriedenstellend sein, kann die Ästhetisch Plastische Chirurgie nachhelfen. Es können sowohl Implantate, als auch Eigenfett beim BBL zum Einsatz kommen.

Hängende Haut und erschlafftes Fettgewebe an den Oberarmen können die Folgen einer Gewichtsabnahme oder dem fortschreitenden Alter sein. Durch eine Straffung und Entfernung des Gewebes lässt sich die Form der Arme neu definieren.

Überschüssige Haut an den Oberschenkeln ist für Patienten meist eine große Belastung. Durch den Eingriff wirken die Beine wesentlich straffer und fester, was den Patienten wieder mehr Selbstbewusstsein verleiht.