Blumenkohlohr: Eine Gefahr für Dein Gehör - MOOCI

Blumenkohlohr - Jetzt alle Informationen erfahren

Kampfsportarten wie Ringen, Kickboxen, Judo oder Mixed Martial Arts (MMA) liegen absolut im Trend. Da sie neben Kraft und Ausdauer auch Schnelligkeit und Flexibilität erfordern, sind sie ideal, um die körperliche Fitness zu verbessern. Erfolgt jedoch während der Ausübung kein geeigneter Schutz, bergen sie ein hohes Verletzungsrisiko. Das Blumenkohlohr kann bei diesen Sportarten in Folge einer starken Gewalteinwirkung auf das Ohr entstehen, wenn keine rechtzeitige Behandlung stattfindet.

Dauer

30-90 Minuten

Ausfallzeit

Bis zu 7 Tagen

Stationär

Nicht notwendig
Unverbindliche Anfrage stellen

Was versteht die Medizin darunter?

Unter einem Blumenkohlohr, oft auch Ringerohr genannt, verstehen Mediziner eine aus einem Bluterguss resultierende Verformung des äußeren Ohres, die blumenkohlartig erscheint. In der medizinischen Fachsprache ist dieser Bluterguss der Ohrmuschel auch als Othämatom bekannt.

 

Was sind die Ursachen?

Das Ohr ist anatomisch in die drei Abschnitte Außen-, Mittel- und Innenohr gegliedert.
Das Außenohr, auch äußeres Ohr bezeichnet, besteht aus Knorpel, der unter anderem für die Formgebung des Ohres zuständig ist und das Ohr flexibel und beweglich hält. Die um den Knorpel liegende Haut ist von Blutgefäßen durchzogen, die den Knorpel mit Nährstoffen versorgen. Der Knorpel selbst enthält jedoch keine Blutgefäße.

Kommt es nun zu einer Krafteinwirkung auf die Ohrmuschel, beispielsweise durch einen festen Schlag oder starkes Reiben, kann es zur Ansammlung von Blut zwischen Knorpel und Haut kommen. Da dieses Blut nicht abfließen kann, entsteht ein Bluterguss (Hämatom).
Bei ausbleibender oder unzureichender Behandlung kommt es im Zuge einer fehlenden Nährstoffversorgung zum Absterben des Knorpels. Es resultiert daraus die blumenkohlartige Verformung der Ohrmuschel.

Eine weitere Ursache für eine solche Deformierung des Ohres kann ein unsachgemäß ausgeführtes Piercing an der Ohrmuschel sein, wodurch im Knorpelbereich Blutergüsse auftreten können und somit eine Schädigung des Knorpels eintritt.

Doch nicht immer sind Verletzungen Auslöser für ein Blumenkohlohr. In seltenen Fällen kann dieses Erscheinungsbild auch durch die Autoimmunkrankheit Polychondritis bedingt sein, bei der es ebenfalls zu einer Zerstörung des Knorpelgewebes kommt.

Wie sehen die Symptome aus?

Das Blumenkohlohr ist durch eine sichtbare, aber oftmals schmerzlose Schwellung gekennzeichnet, die Betroffene oft als kosmetisches Problem empfinden. Bei milder Ausprägung ist das Hören nicht beeinträchtigt.

Welche Folgen kann die Erkrankung haben?

In schwerwiegenden Fällen, wenn der durch den Bluterguss hervorgerufene Druck auf das Mittel- und Innenohr zu stark ist, kann sich eine Symptomatik in Form von Schwerhörigkeit und Tinnitus bis zum vollständigen Hörverlust zeigen. Des Weiteren können Kopfschmerzen, schwere Blutungen und eine verschwommene Sicht auftreten.

Wer ist davon betroffen?

Prinzipiell kann bei jeder Person in Folge einer starken Gewalteinwirkung am Ohr ein Blumenkohlohr entstehen. Besonders häufig finden sich Blumenkohlohren jedoch bei Kampfsportlern, die beispielsweise Ringen, Judo, Boxen oder Wrestling betreiben. Mitunter kann sich auch bei Betroffenen von Unfällen oder physischer Auseinandersetzung eine solche Verletzung des Ohres bilden.

Was passiert vor einer Operation?

Bevor eine Operation stattfindet, sollte ein Mediziner Deinen Kopf und Hals auf etwaige weitere Verletzungen untersuchen. Wichtig ist hierbei vor allem, ein mögliches Schädel-Hirn-Trauma nicht zu übersehen, da dieses zu gefährlichen Hirnblutungen führen kann. Durch Hörtests kann der Arzt ebenfalls Funktionsstörungen des Ohres detektieren, beispielsweise bei einer bestehenden Schädigung des Trommelfells.

Was muss ich vor dem Eingriff beachten?

Etwa zwei Wochen vor dem geplanten Eingriff solltest Du auf Acetylsalicylsäure, das in zahlreichen Schmerzmitteln enthalten ist, sowie auf Schlafmittel und Alkohol verzichten. Dadurch kannst Du dazu beitragen, das Risiko für unerwünschte Blutungen zu minimieren. Ebenfalls solltest Du bereits vier Wochen vor der Operation von Nikotinkonsum absehen, wodurch eine bessere Wundheilung erfolgen kann.

 

Welche verschiedenen Techniken/ Methoden gibt es?

Bei schwerwiegenden Verletzungen ist meist ein invasiver Eingriff nötig, bei dem je nach Größe und Sitz des Hämatoms unterschiedliche Techniken zum Einsatz kommen können. Ist der Knorpel noch nicht abgestorben, folglich hat sich noch kein Blumenkohlohr ausgebildet, besteht die Möglichkeit der Knorpelfensterung, bei der der Chirurg ein kleines Fenster in die Ohrmuschel schneidet. Daraufhin kann das angestaute Blut durch diese kleine Öffnung abfließen. Eine andere Methode besteht darin, die verletzte Knorpelhaut über den Knorpel wieder richtig zu platzieren.

Beide Techniken führen zu einer wiederhergestellten Nährstoffversorgung des Knorpels. Ist der Knorpel jedoch bereits abgestorben, ein Blumenkohlohr ist dementsprechend schon entstanden, muss eine Rekonstruktion des Ohres erfolgen. Hierbei schneidet der Mediziner den Knorpel aus dem Ohr heraus und ersetzt ihn mit einem Knorpel aus einem gesunden Bereich, beispielsweise von den Rippen.

Wie genau verläuft der Eingriff?

Bei Anwendung der Knorpelfensterung kann die Operation unter örtlicher Betäubung ambulant erfolgen. Der Chirurg setzt auf der Ohrmuschelrückseite einen Hautschnitt, sodass über ein angelegtes Knorpelfenster das Blut abfließen kann. Um ein Nachlaufen des Blutes zu verhindern, verschließt der Mediziner die Ohrmuschel beidseitig mit einer sogenannten Matratzennaht und bedeckt das Ohr mit einem straffen Verband. Der Eingriff dauert etwa eine Stunde. Bei rechtzeitiger Durchführung der Behandlung entstehen in der Regel keine bleibenden Schäden.

Welche Risiken und Komplikationen können auftreten?

Allgemeine Operationsrisiken umfassen unter anderem Blutung, Entzündung und Wundheilungsstörungen. Speziell bei einer operativen Korrektur des Ohres können sichtbare Knorpelkanten, eine überschießende Narbenbildung und Nekrosen der Haut auftreten. Ebenfalls ist zu beachten, dass es unter Umständen zu einem erneuten Bluterguss kommen kann.

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Nach der Behandlung bekommst Du einen Druckverband am Ohr angelegt, den Du für die ersten Tage nach der Operation tragen solltest. Dieser Druckverband soll dafür sorgen, dass es nicht erneut zu einer Flüssigkeitsansammlung zwischen Knorpel und Knorpelhaut kommen kann. Er unterstützt ebenfalls die Verwachsung zwischen den beiden Geweben. Des Weiteren solltest Du für die ersten zwei Wochen ganztags und für weitere vier Wochen nachts ein Stirnband tragen. Gesellschaftsfähig bist Du nach etwa einer Woche.  Du solltest für vier bis sechs Wochen nach dem Eingriff auf Sport verzichten. Die Nahtentfernung erfolgt etwa zehn Tage nach dem Eingriff.

Gibt es auch nicht-operative Methoden?

Sollte ein Bluterguss am Ohr auftreten, sollte ein Arzt die entsprechende Stelle punktieren.
Das bedeutet, dass dieser das Blut, das sich zwischen Haut und Knorpel angesammelt hat, mittels einer Hohlnadel (Kanüle) entfernt. Ein anschließend angelegter Druckverband gewährleistet, dass sich der Knorpel nicht verformt und die Ohrmuschel am Kopf anliegt. Diese nicht-operative Methode sollte innerhalb von 48 Stunden nach entstandener Verletzung erfolgen, um dem Blumenkohlohr entgegenzuwirken.

Kann ich Blumenkohlohren vorbeugen?

Blumenkohlohren kannst Du vorbeugen, indem Du bei Sportarten wie Boxen, Wrestling, Rugby, Ringen und asiatischen Kampfsportarten auf einen geeigneten Schutz Deiner Ohren achtest. Spezielle Ohrschützer oder Helme mit integriertem Ohrschutz können dabei helfen.
Diese sind zumeist in ihrer Größe verstellbar, sodass Du eine entsprechende Größeneinstellung für Dich wählen kannst. Der Helm sollte nicht zu locker sitzen, da dieser sonst in unerwarteten Momenten fallen kann. Sollte ein Schutz der Ohren nicht möglich sein und es zu einem Trauma kommen, ist eine schnellstmöglich medizinische Versorgung notwendig, um die Entstehung eines Blumenkohlohres zu verhindern.

 

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Da bei einer operativen Korrektur von Blumenkohlohren meist keine medizinische Notwendigkeit besteht, übernehmen die Krankenkassen in der Regel nicht die anfallenden Behandlungskosten. edikamenten, Miete des OP-Saals, Gehälter der Beteiligten, der Nachsorge und dem eventuellen Klinikaufenthalt zusammen. Einen genauen Preis kannst Du gerne bei unseren Spezialisten anfragen.

Preis für Behandlung eines Blumenkohlohrs anfragen

Alle wichtigen Informationen zusammengefasst

  • Ein Blumenkohlohr, oft auch Ringerohr genannt, bezeichnet eine aus einem Bluterguss resultierende Verformung des äußeren Ohres, die blumenkohlartig erscheint
  • Auslöser ist oftmals eine Verletzung im Rahmen diverser Kampfsportarten. Doch auch Unfälle, unsachgemäß ausgeführtes Piercing und in seltenen Fällen die Autoimmunkrankheit Polychondritis können ursächlich für ein Blumenkohlohr sein
  • Mögliche Folgen des Blutergusses stellen unter anderem Schwerhörigkeit, Tinnitus und ein kompletter Hörverlust dar
  • Die Punktion stellt eine nicht-operative Methode dar, bei der ein Arzt die angesammelte Flüssigkeit mit einer Hohlnadel absaugt
  • Bei schwerwiegenden Fällen ist jedoch eine Operation notwendig, die in Form einer Knorpelfensterung erfolgen kann. Besteht bereits ein Blumenkohlohr, ist eine Rekonstruktion des Ohres ratsa
  • Gut vorbeugen lässt sich ein Ringerohr durch Tragen eines geeignetes Kopf- beziehungsweise Ohrschutzes beim Ausüben von Kampfsport
  • Die Krankenkassen übernehmen in der Regel nicht die anfallenden
    Behandlungskosten

Wie finde ich den richtigen Arzt?

Die Suche nach einem Arzt, bei dem Du Dich wirklich wohlfühlst, kann sich als schwierig gestalten. Das Internet bietet Dir eine Fülle an verschiedenen Chirurgen und die richtige Auswahl zu treffen fällt meist schwer. MOOCI hat es sich aus diesem Grund zur Aufgabe gemacht, die besten Ärzte an einem Ort zu vereinen. Bei uns kannst Du schnell und einfach mehrere geprüfte Ärzte kontaktieren. MOOCI möchte Dir die Suche nach dem idealen Spezialisten erleichtern. Schaue am besten gleich jetzt nach, welche Spezialisten sich in Deiner Nähe befinden!

Finde jetzt Deinen passenden Arzt

 

Quellen

Weerda, H.: Chirurgie der Ohrmuschel. Verletzungen, Defekte und Anomalien. Thieme Verlag. Stuttgart 2004

Thomas Lenarz, Hans-Georg Boenninghaus: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde 14. Auflage, Springer 2012

Weerda, H.: Oto-Rhino-Laryngologie in Klinik und Praxis. Band 1, Thieme 1994

Du möchtest Dich näher informieren?

Unsere Spezialisten beraten Dich gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei.
Rufe uns einfach an: + (01) 5813475 (Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr), oder nutze unser Kontaktformular.

Spezialisten in Deiner Nähe

Jetzt unverbindliche Frage stellen

Schritt 1 von 2

50%

Nicht nur schlaffe Oberlider, sondern auch Tränensäcke unterhalb der Augen sorgen für einen müden, traurigen und unausgeglichenen Gesichtsausdruck - auch wenn Du das gar nicht bist. Das fortschreitende Alter sowie verschiedenste Lebensumstände wie Rauchen, Stress oder starke Sonnenbäder können dazu führen, dass sich Haut und Muskeln rund um die Augenpartie verändern. Typische Folgen sind die Bildung von Falten, tiefen Tränensäcken oder dunklen Augenringen. Der Gesichtsausdruck wirkt dadurch erschöpft und die Augen strahlen nicht mehr. In den meisten Fällen hilft hier nur noch eine Unterlidstraffung (Blepharoplastik), um diese Beschwerden langfristig zu beheben.

Die Form des Kinns hat einen enormen Einfluss auf das optische Gesamtbild eines menschlichen Gesichtes. Während sich unschöne Polster am Bauch oder an den Beinen durch passende Kleidung leicht kaschieren lassen, ist dies am Kinn oft nur schwer möglich. Ein Doppelkinn gilt in der heutigen Gesellschaft als unattraktiv. Betroffene fühlen sich damit häufig unwohl und empfinden eine gewisse Scham. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten das Doppelkinn behandeln zu lassen, die wir Dir in diesem Beitrag vorstellen möchten.

Die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, auch als Hasenscharte bekannt, zählt zu den häufigsten angeborenen Fehlbildungen- eines von 500 Kindern ist davon betroffen. Viele werdende Eltern fühlen sich durch die Diagnose ihres ungeborenen Kindes anfangs unzureichend informiert und hilflos. Doch können Mediziner durch sehr gute Behandlungsmethoden eine ungestörte Entwicklung des Kindes ermöglichen. Durch die nachfolgenden Informationen möchten wir betroffenen Eltern und Angehörigen mögliche Sorgen und Ängste nehmen.