10 Fragen zur Plasmage an Dr. Hero Schnitzler - MOOCI. Die Qualitätsinstanz
10 Fragen zur Plasmage an Dr. Hero Schnitzler

Wir alle wollen ständig frisch und wach aussehen. Je älter wir werden, desto müder kann auch unser Blick werden. Dies liegt vor allem daran, dass die Haut über unseren Augen mit der Zeit an Spannkraft verliert und zu hängen beginnt. Wenn der Hautüberschuss noch nicht zu groß ist, muss nicht immer eine operative Lidstraffung nötig sein. Wir haben Dr. Hero Schnitzler, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten in Zürich Enge, zehn Fragen zu der nicht-invasiven Plasmage Behandlung gestellt.

Was ist Plasmage?

Plasmage bezeichnet die Straffung der Haut oder Behandlung von Hautveränderungen mittels Plasma Energie. Die Plasmage ist eine nicht invasive Behandlung, die ich vor allem bei Schlupflidern anwende.

Wie funktioniert die Behandlung?

Vor dem Beginn findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt, bei dem wir die Wünsche des Patienten besprechen und die Möglichkeiten und Grenzen der Plasmage besprechen. Die Behandlung selbst findet ambulant statt und der Patient kann im Anschluss wieder nach Hause gehen.

Zunächst wird eine betäubende Salbe aufgetragen, wodurch keine Lokalanästhesie benötigt wird. Nach der Einwirkzeit werden die Oberlider oder das zu behandelnde Areal desinfiziert. Im Anschluss werden die unter  1mm kleinen Plasmapunkte auf das Areal appliziert. Bei dieser Methode wird ein Plasmastrahl erzeugt, den man mit einem Miniatur-Gewitterblitz vergleichen kann. Die Haut wird an diesen Punkten geschrumpft und zieht sich zusammen. Durch den Heilungsprozess wird die Kollagensynthese aktiviert und es kommt zu einer Straffung, ohne dabei die Dermis (Lederhaut) zu schädigen. Eine Überkorrektur der Oberlider ist nahezu ausgeschlossen.

Anschließend kühlt man die behandelten Areale ein wenig und eine Heilsalbe wird aufgetragen. Ein zufriedenstellendes Ergebnis kann meist schon nach einer Behandlung erzielt werden. Schwellungen für ein bis zwei Tage sowie die Krustenbildung sind normal nach der Plasmage, diese fallen aber innerhalb von sieben bis zehn Tagen ab und sind so dezent, dass der Patient seinen gewohnten Tätigkeiten in dieser Zeit nachgehen kann.

Was muss ich vor der Behandlung beachten?

Bei der Plasmage kann nur die Haut behandelt werden. Muskel- und Fettgewebe bleiben unberührt. Der Hautüberschuss sollte daher nicht zu groß sein, da sonst nicht das gewünschte Ergebnis nach einer Sitzung erreicht werden kann. Es besteht allerdings die Möglichkeit, die Behandlung nach zwei bis drei Monaten zu wiederholen, sollte das Ergebnis nach der ersten Behandlung noch nicht zufriedenstellend sein.

Wie lange dauert eine Plassmage Behandlung?

Die ganze Behandlung, inklusive der Einwirkzeit der betäubenden Salbe, dauert in etwa eine bis eineinhalb Stunden. Dies hängt natürlich auch von den zu behandelnden Arealen ab. Die Abheilungsphase kann rund sieben bis vierzehn Tage dauern. Gerade zu Beginn ist die Behandlung gut zu sehen, jedoch klingen Schwellungen und Rötungen in den ersten Tagen danach rasch ab.

Was muss ich nach der Plasmage Behandlung beachten?

Nach einer Behandlung ist es besonders wichtig, dass der Patient die behandelten Stellen gut pflegt. Die Areale sollten nicht gekühlt und möglichst trocken gehalten werden, um eine schnelle Heilung zu erzielen. Zusätzlich sollten zehn bis zwölf Wochen lang Sonnenbäder vermieden werden. Ich empfehle meinen Patienten immer einen Lichtschutzfaktor 50 zu verwenden und eine gute Sonnenbrille zu tragen.

Bleiben Narben zurück?

Bisher konnte ich bei meinen Patienten keinerlei Narbenbildung beobachten.

Muss die Plasmage Behandlung wiederholt werden?

Das Ergebnis der Plasmage Behandlung ist dauerhaft und in den meisten Fällen reicht bereits eine Sitzung um eine deutliche, dennoch natürliche Straffung der Ober- und/oder Unterlider zu erzielen. Sollte der Patient nach einer Behandlung mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden sein, so besteht natürlich die Möglichkeit, die Plasmage zu wiederholen.

Wie lange ist die Ausfallzeit nach einer Behandlung?

Wie bereits erwähnt, treten nach der Behandlung Schwellungen im behandelten Bereich auf, welche vor allem in den ersten ein bis zwei Tagen am stärksten zu sehen sind. In den Tagen danach bildet sich dann ein Schorf, der sich nach circa sieben bis zehn Tagen vollständig löst. Die Haut kann anschließend noch für einige Tage leicht rosig sein. Meistens wird führe ich die Plasmage Behandlung an einem Freitagnachmittag durch und am Montag sind die Patienten schon wieder gesellschaftsfähig.

Welche Risiken/Nebenwirkungen birgt eine Plasmage Behandlung und was kostete eine Plasmage Behandlung?

Außer den genannten Schwellungen und Krusten ist es eine äußerst sichere und nebenwirkungsarme und schonende aber effektive Methode zur Straffung der Haut.

Der Preis einer Plasmage Behandlung liegt unter dem einer herkömmlichen operativen Lidstraffung. Dies liegt daran, dass bei dem operativen Eingriff eine Narkose benötigt wird und die Technik anders ist.

Wann kann ich meine Augen wieder schminken?

Das hängt ganz von der Wundheilung ab, aber grundsätzlich gilt: Schminken ist erst erlaubt, wenn sich die Krusten vollständig gelöst haben. In der Regel dauert dies circa sieben bis zehn Tage.

Dr. Hero Schnitzler:

Dr. med. Hero Schnitzler
Dr. Hero Schnitzler, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Dr. Hero Schnitzler ist Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten in Zürich Enge. Dort gründete er das „derma competence center“ und führt die von Dr. Thiessen-Wenger gegründete Praxis unter neuem Namen und Konzept weiter. Die Lasermedizin zählt zu seinen Spezialgebieten. Obwohl er als Dermatologe meist mit Lichtenergie, also mit Lasern arbeitet, ist die Plasmaenergie für ihn eine tolle Ergänzung in seiner Hautarztpraxis, denn bei bestimmten Bereichen und Indikationen hat der Laser auch seine Grenzen und man kann nicht die gewünschten Erfolge erzielen.

Weitere interessante Beiträge für Dich: