Die Do’s und Don’ts beim Schutz gegen die Sonne

Warme Sommertage sind bei allen beliebt. Die Sonnenstrahlen sind nicht nur für einen gesunden und frischen Teint verantwortlich, sondern kurbeln auch kräftig Deine Vitamin D Produktion an. Allerdings darfst Du die Gefahr der UV-Strahlen nicht unterschätzen, denn diese können einen nicht unerheblichen Schaden auf Deiner Haut hinterlassen, wenn Du Dich nicht richtig schützt. Wir haben ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, wie Du die Sonnenstrahlen am besten genießt, damit Deine Haut keine bleibenden Schäden davonträgt!

DO’S

Kleidung wirkt am besten gegen die Sonnenstrahlen, aber es ist uns natürlich bewusst, dass Du am Pool nicht unbedingt in voller Montur in der Sonne liegen möchtest. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du eine sehr gute Sonnencreme verwendest. Diese sollte perfekt an Deinen Hauttyp angepasst werden. Insgesamt werden sechs Hauttypen unterschieden. Diese reichen von sehr hell (Typ 1) bis sehr dunkel (Typ 6). Zudem kommt es ebenfalls auf Merkmale wie beispielsweise die Haar- und die Augenfarbe an. Je heller Du bist, desto geringer ist der Eigenschutz Deiner Haut und desto höher fällt der benötigte Lichtschutzfaktor (LSF) aus. Du kannst ganz einfach selbst ausrechnen, wie lange Du in die Sonne darfst. Nehmen wir mal an, Du gehörst zum Hauttyp 1, dann hat Deine Haut einen Eigenschutz von etwa 10 Minuten. Nimmst Du nun eine Sonnencreme mit dem LSF 50 dann erhöht sich Dein Schutz auf 500 Minuten. Die Formel lautet also wie folgt:

Eigenschutzzeit der Haut x LSF = Minuten, welche Du in der Sonne verbringen kannst

Es ist ebenfalls wichtig, dass die Sonnencreme wasserfest ist und nicht nur einen UV-A, sondern auch über einen UV-B Schutz verfügt. Es ist übrigens ein Trugschluss, dass Dir die Sonne im Wasser keinen Schaden zufügen kann, das gleiche gilt auch für den Schatten. Eincremen ist immer wichtig, ganz gleich, ob Du dich auf Deinem Balkon, am Meer oder in den Bergen sonnst. Zudem solltest Du nicht vergessen, den Schutz in regelmäßigen Abständen zu erneuern und Dich auch nach dem Wasser oder sportlichen Aktivitäten erneut einzucremen.

Nicht nur Deine Haut braucht einen guten Schutz gegen die UV-Strahlen, sondern auch Deine Augen. Nutze immer eine Sonnenbrille, welche Gläser mit einem UV-Schutz besitzt, ansonsten riskierst Du irreparable Schäden! Braune oder graue Gläser sind am besten. Zudem solltest Du darauf achten, dass sie mit UV-400, 100 Prozent UV oder am besten mit dem »CE«-Zeichen gekennzeichnet sind, denn dann kannst Du Dir sicher sein, dass die Gläser auch wirklich über den nötigen Schutz verfügen.

DON’TS

Natürlich tut es gut, die warmen Strahlen auf der Haut zu fühlen, allerdings solltest Du nicht unbedingt zur Mittagszeit in die Sonne gehen, denn dann steht sie am höchsten und strahlt am stärksten. Das bedeutet, dass die UV-Strahlen am gefährlichsten sind! Lege Dich also am besten in den Schatten, denn auch wenn sich das Gerücht hartnäckig hält: Auch im Schatten kannst Du eine gesunde Farbe erhalten. Natürlich darf hier die Sonnencreme ebenfalls so wenig fehlen, wie in der direkten Sonne. Zu den Don’ts gehört ebenfalls, dass Du an der Sonnencreme sparst. Trage die Lotion ruhig großzügig auf.

Vielleicht hast Du es schon gehört oder sogar selbst schon gemacht: Vor einem Strandurlaub bist Du ins Solarium gegangen, um Dir eine Grundbräune zu holen und nicht so schnell einen Sonnenbrand zu riskieren. Allerdings ist Vorsicht geboten! In den meisten Solarien kommen nur UV-A Strahlen zum Einsatz, da vor allem die UV-B Strahlen für Hautkrebs verantwortlich sind. Aus diesem Grund erhöht sich der Eigenschutz nicht wirklich und Du solltest unbedingt eine Sonnencreme verwenden, welche einen geeigneten LSF für Deine ungebräunte Haut hat.

Generell raten Dermatologen vom Gang ins Solarium ab, da auch hier das Risiko an Hautkrebs zu erkranken steigt. Zudem altert Deine Haut durch die hohe Konzentration an UV-Strahlen schneller.

Experten raten übrigens dazu, nicht mehr als 40-50 Sonnenbäder im Jahr zu nehmen, ganz gleich, ob es sich dabei um die natürliche Sonne, oder das Solarium handelt. Zu viel Sonne schadet Deiner Gesundheit, denn Deine Haut merkt sich jeden Sonnenbrand und die negativen Auswirkungen können noch Jahre später auftreten.

Ein letzter, aber wichtiger Punkt ist, dass Du wissen solltest, dass ein hoher Lichtschutzfaktor nicht bedeutet, dass Du Dich endlos in der Sonne aufhalten solltest.
Finde Deinen geprüften Spezialisten

Bekannt u.a. aus den Medien:

Gesund & Fit berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Donna berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Puls4 berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Brutkasten berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin