Fit ins neue Jahr - MOOCI
Fit ins neue Jahr

Es ist mal wieder so weit: ein neues Jahr steht bevor. Hinter uns liegen viele Feiertage mit großen Mengen an fettigem Essen, Glühwein und Süßigkeiten. Ein aufgeblähter Bauch und leichtes Unwohlsein sind in dieser Zeit nicht gerade selten. Vielleicht sitzt nun auch das ein oder andere Kleidungsstück etwas enger als vor der Weihnachtszeit. Damit Du Dich bald wieder wohler fühlst, haben wir Dir ein paar Ernährungs-, Sport und Wellness-Tipps zusammengestellt, welche Dich und Deinen Stoffwechsel schnell wieder in Schwung bringen.

Welche Nahrungsmittel regen den Stoffwechsel an?

Zu Beginn: was versteht man unter dem Stoffwechsel? Alles was Du zu Dir nimmst, muss der Körper zerkleinern, verarbeiten und verdauen. Wichtige Nährstoffe, gelangen in die einzelnen Zellen, der Rest wird ausgeschieden. Diesen Vorgang bezeichnet die Wissenschaft als Stoffwechsel. Mit den richtigen Lebensmitteln kannst Du diesen ankurbeln und damit Deine Fettverbrennung anregen. Ein paar dieser kleinen Helfer findest Du als nächstes aufgelistet.

Jetzt geprüfte Ärzte finden

Grüner Tee:

Grüner Tee enthält einen hohen Anteil an Catechin sowie Vitamin A, B, C und E und ist zudem eine super Quelle für Mangan. Die im Tee enthaltenen Stoffe beseitigen die schädlichen freien Radikale, welche sich in Deinem Körper befinden. Unter freien radikalen versteht die Wissenschaft ein Zwischenprodukt unseres Stoffwechsels. Dieses befindet sich in jeder unserer Zellen und ist für die Entstehung von Erkrankungen verantwortlich.

Grüner Tee hilft uns nicht nur dabei gesund zu bleiben indem er die Giftstoffe ausschwemmt, sondern zügelt zusätzlich den Appetit, verhindert Herzkrankheiten, gleicht die Cholesterinwerte aus und verbessert den Bluthochdruck. Du solltest beachten, dass es unterschiedliche Teesorten gibt. Manche enthalten beispielsweise mehr Koffein als andere. Greife am besten zu einem grünen Tee, welcher nicht zu viel Koffein enthält, da sich dies ansonsten negativ auf Deinen Körper auswirken kann.

Zitronen:

Das die Zitrone eine super Quelle für Vitamin C ist, ist bekannt. Das sie ebenfalls eine entgiftende Funktion besitzt, war wahrscheinlich vielen von uns noch nicht bewusst. Die gelbe Zitrusfrucht entgiftet vor allem die Leber, was wiederum dazu führt, dass deren metabolische Prozesse ansteigen und sie besser arbeiten kann. Das Vitamin C hingegen stärkt Dein Immunsystem, verlangsamt den Alterungsprozess, reduziert Stress und kann Diabetes und Asthma verhindern. Genau wie der grüne Tee enthält auch die Zitrone Antioxidantien, welche unter anderem vor Krebserkrankungen schützen.

Ingwer:

Innerhalb von wenigen Stunden kann die besondere Wurzel Deinen Stoffwechsel um bis zu 20% erhöhen. Eine weitere Eigenschaft ist, dass Ingwer als antibakteriell und entzündungshemmend gilt. Er kann Stress reduzieren und stärkt Deine Abwehrkräfte. Gerade in der kalten Jahreszeit gehört die Knolle zu den beliebtesten Lebensmitteln, da die klassische “Heiße Zitrone mit Ingwer und Honig” perfekt gegen eine eingefangene Erkältung hilft. Allerdings ist es nicht ratsam den Konsum von Ingwer zu übertreiben, da Du ansonsten Probleme bei der Verdauung bekommen könntest. Zudem solltest Du beachten, dass es bei bestimmten Medikamenten (Diabetes, Bluthochdruck) zu Wechselwirkungen kommen kann.

Avocado:

Avocados sind zwar sehr kalorienhaltig, gehören aber trotzdem zu den gesunden Lebensmitteln. Sie enthalten sehr viele Mikronährstoffe, die Dein Körper unbedingt für einen gesunden Stoffwechsel benötigt. Die enthaltenen Fette helfen dabei die Nährstoffe aus anderen Lebensmitteln besser verarbeiten zu können. Ein weiterer Vorteil ist der hohe Anteil an Ballaststoffen, welche gut für eine gesunde Verdauung sind. Die Antioxidantien wirken sich positiv auf Deinen Cholesterinspiegel aus, verbessern den Bluthochdruck und können Herzerkrankungen vorbeugen.

Lachs:

Der Fisch enthält eine hohe Menge an Eiweiß. Dieses ist wiederum dafür verantwortlich, dass Deine Fettverbrennung und Dein Energiestoffwechsel ansteigt. Die im Lachs enthaltenen Omega-3-Fettsäuren versorgen Deinen Körper zusätzlich mit Jod, was sich wiederum positiv auf Deine Schilddrüse auswirkt.

Äpfel:

„An apple a day keeps the doctor away!“ – Dieses Sprichwort kennt fast jeder und tatsächlich ist auch etwas Wahres dran. Äpfel bestehen zu über 70% aus Wasser, enthalten dementsprechend wenige Kalorien, sind aber trotzdem super gesund. Gerade das enthaltenen Pektin sorgt dafür, dass Dein Stoffwechsel neuen Schwung bekommt. Ebenso wie die Zitrone, besitzen auch Äpfel eine große Menge an Vitamin C und anderen Stoffen, welche antioxidantisch wirken und so Deinen Körper vor freien Radikalen schützen. Weitere Vorteile sind, dass der regelmäßige Verzehr der Frucht unter anderem Krebserkrankungen und Alzheimer verhindern soll.

Superfood:

Als Superfood werden Lebensmittel bezeichnet, welche etwas mehr können als normale Esswaren. Das bedeutet, dass sie mehr Nähr-, Wirk- oder Vitalstoffe enthalten als die üblichen Nahrungsmittel. In der Regel kommst Du mit ihnen nur selten in Berührung. Seit ein paar Jahren ist der Trend jedoch immer mehr aufgekommen, sich mit den teils sehr exotischen Lebensmittel zu beschäftigen. Drei der beliebtesten Superfoods bringen wir Dir nun etwas näher.

Goji Beeren:

Im chinesischen Raum gilt die Beere schon seit Jahrhunderten als „Beere des Lebens“. Sie enthält 19 verschiedene Aminosäuren, unterstützt den Körper bei der Produktion von Cholin und schützt die Nerven vor freien Radikalen. Das enthaltene Kalium, Magnesium und Calcium unterstüzen die Arbeit Deiner Leber. Goji Beeren eignen sich zum Verfeinern von Joghurt und Salaten. Sie ergeben ebenfalls einen gesunden Snack für zwischendurch.

Chia Samen:

Chia Samen gelten in mittelamerikanischen Ländern schon lange als Energiespender. Sie enthalten eine große Menge an Proteinen, Mineralien und Antioxidantien. Nährstoffe wie Zink, Magnesium und Eisen sind ebenfalls reichlich enthalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Samen Dich lange satt machen. Mittlerweile gibt es einige Rezepte, welche auf diesem Superfood aufbauen. So kannst Du Chia Samen im Salat verwenden, oder daraus ein Brot backen.

Spirulina-Algen:

Die Stoffe der Alge wirken sich positiv auf Dein Immunsystem aus. Sie sind außerdem eine hervorragende Quelle für Eisen, Kalium und die unterschiedlichsten Vitamine. Aus der Spirulina-Alge lassen sich super Smoothies und Salatdressings herstellen.

Ratgeber für die richtige Ernährung gibt es heutzutage viele, was es erschwert, sich zurechtzufinden. Aus diesem Grund bekommst Du von uns noch eine kleine Zusammenfassung mit den wichtigsten Tipps.

Ernährungs-Tipps:

  • Nicht auf das Frühstück verzichten
  • Viel trinken, aber keine oder nur wenige zuckerhaltigen Getränke
  • Vollkorn- statt Weißmehlprodukte
  • Viel Obst und Gemüse
  • Die richtigen Öle verwenden: Oliven-, Raps- oder Seefischöl
  • Clever naschen: Studentenfutter ist ein gesunder Snack
  • Sich für das Essen Zeit nehmen

Sport:

Regelmäßige Sporteinheiten regen nicht nur Deine Fettverbrennung an, sonder helfen dabei den ganzen Körper fit zu halten. Sport hat positive Auswirkungen auf Dein Herz-Kreislaufsystem, strafft das Bindegewebe und baut Muskeln auf. Nach den Feiertagen bist Du vielleicht nicht unbedingt motiviert, gleich ein großes Sportprogramm auf die Beine zu stellen, weshalb wir ein paar Aktivitäten zusammengestellt haben, welche Dir eine gute Möglichkeit bieten, langsam wieder etwas mehr in Bewegung zu kommen.

Joggen:

Joggen gilt als Nummer eins der Sportarten, welche die lästigen Fettpölsterchen verschwinden lässt. Pro Stunde kannst Du über 500 Kalorien verbrennen. Um den Fettverbrennungseffekt richtig auszunutzen, solltest Du darauf achten, dass du das Tempo immer etwas abwechselst. Am besten absolvierst Du ein Intervalltraining. So fängst du beispielsweise mit zehn Minuten lockerem Laufen an, anschließend joggst Du zehn Minuten zügiger und zum Schluss fünf Minuten wieder lockerer. Zwischendurch kannst Du Sprints einlegen. Das solltest Du etwa zwei bis dreimal die Woche machen.

Nordic Walking:

Diese Sportart ist vor allem für Menschen geeignet, welche Probleme mit den Gelenken haben. Anders als beim Joggen, läufst Du nicht, sondern gehst zügig. Zudem kommen spezielle Wanderstöcke zum Einsatz. Nordic Walking trainiert Deinen kompletten Körper.

Schwimmen:

Schwimmen gehört zu den schonendsten und gleichzeitig effektivsten Sportarten um die Fettverbrennung anzukurbeln. Pro Stunde kannst Du über 400 Kalorien verbrennen. Deine Ausdauer verbessert sich rasant und auch die komplette Muskulatur kräftigt sich. Zudem trainiert das Schwimmen ebenfalls Deine Koordinationsfähigkeit.

Aerobic-Kurse:

Am idealsten ist es, wenn Du drei bis viermal die Woche für rund 30 bis 60 Minuten trainierst. Step-Aerobic trainiert Deine Ausdauer, Kraft und lässt überschüssiges Fett schmelzen. Während des Kurses kommt eine kleine Fußbank zum Einsatz, welche in die vielen unterschiedlichen Schrittkombinationen mit einbezogen wird. Durch das Auf- und Absteigen verbrennt Dein Körper einiges an Kalorien.

Damit Du schneller in Deinen persönlichen Sport-Rhythmus kommst, hilft es, wenn Du folgende Tipps verinnerlichst.

Sport-Tipps:

  • Sich langsam steigern
  • Richtige Ausrüstung besorgen
  • Ruhephasen einhalten: Nicht jeden Tag trainieren
  • Sich feste Tage für Sporteinheiten setzen
  • Mit einer weiteren Person trainieren
  • Optimales Tempo: Du solltest Dich während dem Training noch unterhalten können

Wellness:

Nicht nur die Figur kann während der Weihnachtszeiten etwas in Mitleidenschaft gezogen werden. Die extreme Kälte draußen und die stark beheizten Innenräume, sind nicht gerade ideal für Haut und Haare. Mit den folgenden Tipps, siehst Du bald wieder fit und frisch aus.

Wellness
Wellness-Behandlung

Masken/ Kuren:

Spezielle Masken für Haare und Haut helfen dabei, die entstandenen Schäden zu reparieren. Für das Gesicht eignen sich vor allem Masken mit vielen Mineralstoffen, wie aus dem Toten Meer, oder mit Argan- und Avocadoöl. Eine Kur für die Haare kannst Du Dir ganz einfach selbst aus verschiedenen Ölen, Eigelb und Honig herstellen.

Peeling:

Rühre Dir ein Peeling aus Meersalz und Olivenöl zusammen, welches für den gesamten Körper geeignet ist. Schrubbe Dich damit einmal die Woche ab. Dadurch entfernst Du abgestorbene Hautschuppen und Deine Haut wird wieder ganz weich und zart.

Schaumbad:

Ein warmes Bad eignet sich super zum entspannen. Am besten gibst Du ein gut duftendes Öl hinzu. Wichtig ist, dass das Wasser nicht zu heiß ist und Du maximal 30 Minuten in der Wanne bleibst, damit Deine Haut nicht austrocknet. Creme Dich danach gut ein.

Gang in die Sauna:

Ein Besuch der Sauna lohnt sich immer. Durch die Hitze kommt Dein Körper ins schwitzen und scheidet auf diesem Weg eingelagerte Giftstoffe aus. Darüber hinaus regt das Schwitzen Deinen Stoffwechsel an und stärkt das Immunsystem.

Viel Schlaf:

Versuche Dir einen regelmäßigen Schlafrhythmus anzugewöhnen. Im Idealfall solltest Du jede Nacht sieben bis neun Stunden schlafen, damit Dein Körper ausreichend Zeit hat, sich vollkommen zu regenerieren.

Zum Schluss haben wir Dir nochmals alle Tipps zusammengefasst:

Ernährung

  • Nicht auf das Frühstück verzichten
  • Viel trinken, aber keine oder nur wenige zuckerhaltigen Getränke
  • Vollkorn- statt Weißmehlprodukte
  • Viel Obst und Gemüse
  • Die richtigen Öle verwenden: Oliven-, Raps- oder Seefischöl
  • Clever naschen: Studentenfutter ist ein gesunder Snack
  • Sich für das Essen Zeit nehmen

Sport

  • Sich langsam steigern
  • Richtige Ausrüstung besorgen
  • Ruhephasen einhalten: Nicht jeden Tag trainieren
  • Sich feste Tage für Sporteinheiten setzen
  • Mit einer weiteren Person trainieren
  • Optimales Tempo: Du solltest Dich während dem Training noch unterhalten können

Wellness

  • Gönne Deiner Haut und Deinen haaren eine Maske/Kur
  • Rubble Deinen gesamten Körper einmal die Woche mit einem Peeling ab
  • Entspanne in einem Schaumbad
  • Gehe öfters mal in die Sauna
  • Versuche dir regelmäßige Schlafenszeiten anzugewöhnen

Wir wünschen Dir einen guten Start ins neue Jahr!

Jetzt geprüfte Ärzte finden

Weitere interessante Beiträge für Dich: