Besenreiser kannst Du jetzt auch im Sommer loswerden!
Schöne, makellose Beine – So bekämpfst Du Besenreiser jetzt auch im Sommer!

Langes Sitzen, Bindegewebsschwäche, Hormone – die Ursachen für Besenreiser sind vielfältig. Die unschönen Verästelungen, die sich direkt unter der Hautoberfläche befinden und meist rötlich, lila bis bläulich durch die Haut schimmern, bremsen unsere Lust auf kurze Kleider und Shorts im Sommer. Wir zeigen Dir heute verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und stellen Dir eine neue ND:YAG Laserbehandlung vor, mit der sich Besenreiser jetzt auch im Sommer auf gebräunter Haut behandeln lassen! (Achtung! 3 Wochen vor und nach der Behandlung muss mit der UV-Strahlung aufgepasst werden, dazu aber später mehr)

Was sind Besenreiser?

Mikrovarizen, wie sie im medizinischen Fachjargon auch genannt werden, sind feine Äderchen, die im Laufe des Lebens bei fast jedem Menschen auftreten, wobei Anzahl und Schwere individuell variieren können. Beliebte Körperstellen, an denen sie häufig aufzufinden sind, sind Ober- und Unterschenkel sowie Fußknöcheln oder Knie. Hormonelle Einflüsse, ein schwaches Bindegewebe und Schwangerschaften sind oft Gründe, weshalb Frauen viel häufiger unter Besenreisern leiden als Männer. Doch wie entstehen Besenreiser? Im Grunde sind Besenreiser kleine, sichtbare Venen, die einem dauerhaft erhöhten Blutdruck ausgesetzt sind. Dadurch verlieren die feinen Äderchen an Elastizität, das Blut wird zurückgestaut und das Entstehen von Besenreisern wird begünstigt. Bei Patienten mit hohem Blutdruck, einer Venenschwäche oder anderen Herzerkrankungen steigt die Wahrscheinlichkeit für das vermehrte Auftreten der Äderchen. Weitere Ursachen können Veranlagung, Übergewicht, Bewegungsmangel, stehende oder sitzende Tätigkeiten, Nikotin- oder Alkoholkonsum oder zu häufige Saunagänge und heiße Bäder sein.

Falls Du jetzt besorgt deine Beine inspizierst, kannst Du beruhigt sein: Besenreiser sind zwar lästig und eventuell nicht ästhetisch, sie stellen aber definitiv kein medizinisches Problem dar. Anders als Krampfadern, bei denen es sich um eine krankhafte Venenschwäche handelt  und die sich als mit Blut gefüllte, pralle Adern äußern, die bläulich verfärbt und angeschwollen sind. Falls Du unter diesen Varizen leidest, solltest Du unbedingt einen Spezialisten aufsuchen, denn auch diese können die Ursache Deiner Besenreiser sein.

Eine weitere gute Nachricht in Bezug auf Besenreiser – Du kannst die unschönen Äderchen nicht nur vorbeugen, sondern auch effektiv behandeln lassen!

Verödung der Besenreiser

Der Facharzt für dein Anliegen ist hierbei der Dermatologe oder Gefäßchirurg. Nach ausführlicher Anamnese untersucht er – sofern es sich um sichtlich große Gefäßveränderungen handelt – Deine Beinvenen mittels Ultraschall, um sich ein Bild vom Schweregrad der Krampfadern und Besenreiser zu machen und um die tiefer gelegenen Venen zu begutachten. Bei tiefergelegenen Krampfadern ist die Verödung bzw. Skleosierung meistens die optimale Behandlungswahl. Der Arzt spritzt dabei eine alkoholhaltige Lösung in Deine Venen. Durch diese Reizung verschließt sich die Vene nach einiger Zeit, die Venenwände verkleben und der Körper baut diese allmählich selbstständig ab.

Um den Krampfadern mit dieser Methode erfolgreich den Kampf anzusagen, musst Dein Arzt mehrere Behandlungen durchführen, die weitestgehend schmerzfrei und daher ohne örtliche Betäubung ablaufen. Wichtig ist, dass Du in dieser Zeit vorübergehend Kompressionsstrümpfe trägst, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Auch solltest Du gemeinsam mit deinem Arzt den Behandlungserfolg kontrollieren. Trotz sachgerechter Therapie können Besenreiser bei Betroffenen, die eine starke Veranlagung zu Besenreisern aufweisen, vereinzelt wieder auftreten.

ND:YAG Laserbehandlung gegen Besenreiser

Doch nicht immer ist eine Verödung notwendig. Handelt es sich tatsächlich um Besenreiser – also viel kleinere und oberflächliche Gefäße – wird Dir dein Arzt zur Behandlung mit dem Laser raten. Dabei kommt der moderne Nd:YAG-Laser zum Einsatz, der nicht nur äußerst schonend ist, sondern auch hocheffektiv arbeitet, da dieser die betroffenen kleinen Venen millimetergenau verschließen kann. Der YAG Laser besteht aus gebündelten Infrarotstrahlen, die mit einer Wellenlänge von 1064nm auf dem zu behandelnden Bereich angewendet werden können. Die Infrarotstrahlen reichen somit 5-7 Millimeter tief in die Haut und können die Besenreiser optimal zerstören. Wie auch bei der Verödung verkleben bei der Laserbehandlung die Gefäßwände und werden anschließend durch den körpereigenen natürlichen Prozess abgebaut. Ganz ohne Narbenbildung oder Spritzen! Übrigens können Couperose oder Rosacea mit dem YAG Laser ebenfalls sehr gut behandelt werden! Zusätzlich kann der IPL Laser eine effektive Lösung bieten – sprich mit Deinem, Spezialisten, was die für Dich richtige Lösung ist!

Besenreiser-Laserbehandlung ist jetzt auch im Sommer möglich!

Nachteil an der Laserbehandlungen war bisher immer, dass Du diese nur auf ungebräunter Haut anwenden konntest – also nur über die Wintermonate. Bei gebräunter Haut bestand besonders das Risiko einer erhöhten Pigmentierung. Mit dem neuen GENTLE-YAG Laser ist eine Laserbehandlung auf gebräunter Haut jetzt aber möglich geworden! Der GENTLE Laser besitzt im Unterschied zu anderen Lasern ein speziell patentiertes Kühlsystem, das die Hautoberfläche schützt – so kannst Du auch im Sommer Deine Venen mit bis zu 4 Millimeter Durchmesser behandeln lassen. Zudem kannst Du Äderchen im Gesicht, beispielsweise an der Nase, oder kleine Krampfadern damit ohne Sorgen im Sommer entfernen. Auch die dauerhafte Haarentfernung kann mit diesem Laser durchgeführt werden. Wichtig ist immer 3 Wochen vor und nach der Behandlung auf die UV-Strahlung aufzupassen- zwar muss die Sonne nicht zur Gänze gemieden werden, die richtigen Vorsichtsmaßnahmen erklärt Dir Dein Spezialist jedoch direkt bei oder nach der Behandlung.

Die Laserbehandlung zur Entfernung der Besenreiser ist relativ schmerzarm, dauert nur wenige Minuten und Du kannst direkt danach wieder nach Hause gehen. Je nach Größe der Gefäße sind ungefähr zwei bis fünf Wiederholungen im Abstand von vier Wochen notwendig, danach sollten die Äderchen aber vollkommen verschwunden sein und kommen an diesen Stellen auch nicht wieder nach. Wenn die Ursache, wie zum Beispiel tiefe Krampfadern, nicht gleichermaßen behandelt werden, können neue Besenreiser auftreten- auch hier ist dein Spezialist geschult und klärt Dich entsprechend auf.

Natürliche Hausmittel zur Bekämpfung von Besenreisern

Bevor Du Dich in ärztliche Behandlung begibst, lohnt sich oft ein Blick in die Küche, denn Besenreiser können auch mit natürlichen Mitteln bekämpft werden.

Apfelessig, der durchblutungsfördernd wirkt, und Zitronen gelten als bewährte Mittel gegen die lästigen Äderchen. Betupfe die betroffenen Stellen hierzu über einen Zeitraum von vier Wochen mit Apfelessig auf etwas Watte und wiederhole diesen Vorgang bis zu dreimal am Tag. Zitronensaft kannst Du direkt auf die Haut auftragen. Aber Achtung! Im Sommer solltest Du nach der Behandlung mit Zitrone direkte Sonneneinstrahlung meiden, um Hautveränderungen zu verhindern! Außerdem kannst Du Salben aus Rosskastanien ausprobieren, da der darin enthaltene Wirkstoff Aescin venenstärkend wirkt.

So beugst Du Besenreisern effektiv vor

Obwohl die Ausbildung von Besenreisern bei erblicher Veranlagung und bei Schwangerschaften nicht vermeidbar ist, so kannst Du den lästigen Äderchen dennoch mit einfachen vorbeugenden Maßnahmen und einem gesunden Lifestyle entgegenwirken. Wichtig ist, dass Du Deine Durchblutung anregst und so Dein Bindegewebe straffst. Dies gelingt Dir am besten mit Wechselduschen und kalten Beingüssen. Da Bewegungsmangel, häufiges Sitzen oder Stehen die Bildung von Besenreisern maßgeblich fördern, kannst Du durch Sport oder Venensport im Speziellen, welcher auf Übungen zur Verbesserung der Beinmuskulatur abzielt, das Auftreten von Besenreisern reduzieren. Doch nicht nur Sport, sondern auch der Verzicht auf Rauchen und Alkohol, sowie eine gesunde Ernährung wirken sich positiv auf Dein Bindegewebe aus. Darüber hinaus solltest Du, wenn Du zu Besenreisern neigst, zu viel Hitze meiden und auf intensive Sonnenbäder, häufige Saunagänge oder zu heiße Bäder verzichten. Oder: einfach mal die Beine hochlagern und entspannen. Verbessert auch Deine Durchblutung und verhindert die Vergrößerung der lästigen Besenreiser.