Welche Kosten übernehmen die Krankenkassen? Wir verschaffen Dir einen Überblick!

Die Gründe weshalb sich Menschen für eine Operation entscheiden sind vielfältig. Manche sind einfach mit ihrem äußeren Erscheinungsbild unzufrieden, bei anderen wiederum handelt es sich um einen medizinischen Eingriff, wie beispielsweise nach einer Krebserkrankung oder wenn die Form der Nase die Atmung erschwert. Die Krankenkassen übernehmen in vielen Fällen einen Anteil der Kosten, oder bezahlen die Eingriffe sogar zu 100 Prozent. Allerdings kommt es immer darauf an, um was für eine Behandlung es sich handelt. Wir informieren Dich darüber welche Leistungen die Krankenkassen in der Regel übernehmen, welche nicht und in welchen Fällen sie manchmal Ausnahmen machen.

Was bedeutet medizinisch notwendig?

Unter medizinisch notwendigen Eingriffen versteht die Medizin Behandlungen, welche für Patienten wichtig, in vielen Fällen sogar überlebenswichtig, sind. Das Leben der Betroffenen ist durch eine Erkrankung stark eingeschränkt. Schmerzen gehören zum Alltag und die Lebensfreude sinkt massiv. Eine medizinische Behandlung ist der letzte Ausweg, um die Patienten von ihrem Leidensdruck zu befreien, oder ihnen zumindest Linderung zu verschaffen. Zu den medizinisch notwendigen Eingriffen zählen unter anderem die Operation eines Hallux Valgus, die Verkleinerung des Busens oder die Entfernung eines Tumors.

Was sind kosmetische Eingriffe?

Unter kosmetischen Eingriffen versteht die Medizin Behandlungen, welche nicht zwingend notwendig sind. Der Wunsch für eine Behandlung basiert nur darauf, dass die Patienten mit ihrem Erscheinungsbild nicht ganz zufrieden sind. Dies lässt sich mithilfe eines ästhetischen Eingriffs ändern. Darunter Fallen beispielsweise Behandlungen, wie Faltenbehandlungen oder Straffungen. Viele Patienten fühlen sich danach wohler in ihrer Haut und das Selbstbewusstsein steigt.

Welche Behandlungen werden übernommen?

Rein kosmetische Eingriffe zahlt die Krankenkasse nicht. Dazu gehören zum Beispiel die Fettabsaugung, Körperstraffungen, Brustvergößerung, Faltenbehandlungen oder Eingriffe aus der Gesichtschirurgie. Handelt es sich um einen medizinisch notwendigen Eingriff, übernehmen die Kassen Teile der Kosten, beziehungsweise kommen sogar für die gesamten Kosten auf. Unter medizinisch notwendig versteht die Medizin beispielsweise die Rekonstruktion der Brust nach einer Erkrankung, die Korrektur der Nasenscheidewand oder die Hautkorrektur bei bös- oder gutartigen Veränderungen.

Wichtig: Unterziehst Du Dich einer Operation an der Nase aufgrund von Atemproblemen und möchtest zusätzlich beispielsweise einen störenden Höcker entfernen lassen, dann übernimmt die Krankenkasse trotzdem nur die Kosten für die medizinisch notwendigen Korrekturen und nicht für die Begradigung der Nase.

Wann machen die Kassen eine Ausnahme?

Es gibt Ausnahmen, bei welchen die Krankenkassen die Kosten übernehmen, obwohl es aus medizinischer Sicht nicht zwingend notwendig wäre. Dafür musst Du ein psychologisches Gutachten erstellen lassen, welches Dir unter anderem bescheinigt, dass bei Dir aufgrund Deines äußeren Erscheinungbildes eine psychischen Belastung vorliegt. Leidet der Patient zum Beispiel unter einer nicht schmerzhaften Form der sogenannten Männerbrust (Gynäkomastie), dann kann ein psychologisches Gutachten ihm im Idealfall helfen, dass die Kassen den Eingriff zahlen, auch wenn sich die vergrößerte Brust nicht negativ auf die Gesundheit des Patienten auswirkt. Weitere oftmals anerkannte Schönheitsoperationen sind die Brustverkleinerung, die Korrektur einer sehr stark deformierten Nase oder die Brustvergrößerung, wenn davon auszugehen ist, dass bei der Patientin eine Fehlbildung des Busens vorliegt. Allerdings braucht es auch hier meist ein Gutachten des Arztes und/ oder Psychologen.

Wie läuft der Prozess eines  Gutachtens ab?

Im ersten Schritt wendest Du Dich mit Deinem Anliegen an Deine Krankenkasse. Lehnt die Kasse es ab die Kosten zu übernehmen, da sie keine medizinische Notwendigkeit in der Behandlung sieht, dann kannst Du Dir ein Gutachten erstellen lassen. Du berichtest Deinem Arzt oder Psychologen Deine Vorgeschichte und den Verlauf der Krankheit oder Deines Leidens. Dein Arzt dokumentiert alles ganz genau. Anschließend untersucht Dich der Experte ganz genau. Er schaut sich Deine „Problemzone“ an und notiert sich auch hier wieder die wichtigsten Informationen. Der Spezialist muss ganz genau erklären, weshalb er der Meinung ist, dass Du die Operation benötigst. Die gesamten Befunde schickt der Arzt oder Psychologe schließlich an die Krankenkasse. Den Krankenkassen stehen Berater zur Seite, welche das Gutachten prüfen. Die Begutachtung kann einige Zeit in Anspruch nehmen, weshalb Du Dich etwas gedulden musst. Fällt der Bescheid positiv aus, dann kannst Du einen Termin beim Chirurgen machen. Fällt der Bescheid negativ aus, kannst Du innerhalb einer bestimmten Frist Widerspruch einlegen. Oftmals ist es so, dass die Anträge beim ersten Mal abgelehnt werden. Sei deswegen nicht enttäuscht, sondern versuche es einfach noch einmal!

Tipp: Lasse Dir nicht nur von einem Arzt ein Gutachten erstellen, sondern von mehreren. Gerne helfen Dir auch die Spezialisten von MOOCI bei der Erstellung eines Antrags auf Kostenübernahme weiter!

Welche Unterschiede muss ich bei den Krankenkassen beachten?

In jedem Land agieren die Krankenkassen nach einem eigenen System, weshalb es durchaus vorkommen kann, dass manche Kassen die Kosten übernehmen, während andere Kassen sie Kosten ablehnen. Sogar von Bundesland zu Bundesland gibt es Unterschiede. Eine Ohrenkorrektur wird bei Kindern in Österreich und Deutschland in der Regel gezahlt, während es in der Schweiz durchaus sein kann, dass der Antrag auf Kostenübernahme abgelehnt wird. Zudem übernehmen manche Kassen die Kosten einer Ohrenkorrektur bei Kindern in einigen Fällen nur bis zum zehnten und andere bis zum sechzehnten Lebensjahr. Es ist wichtig, dass Du immer vor einer Behandlung bei Deiner Kasse anfragst, welche Kosten sie übernimmt und auch wie hoch der Anteil ausfällt, denn so vermeidest Du ein böses Erwachen! Stelle jeden Antrag immer individuell, dann bist Du auf der sicheren Seite.

Alle wichtigen Informationen zusammengefasst:

  • Die Krankenkassen unterscheiden zwischen medizinisch notwendigen Eingriffen und ästhetischen Behandlungen
  • Die Kosten für medizinisch notwendige Eingriffe werden in der Regel anteilig oder sogar komplett übernommen
  • Ästhetische Behandlungen musst Du normalerweise selbst zahlen
  • Ein erstelltes Gutachten kann in seltenen Fällen dazu beitragen, dass die Kosten auch bei Schönheitsoperationen übernommen werden
  • Wichtig ist, dass Du Dich immer erst bei Deiner Krankenkasse informierst, welche Kosten sie übernimmt, da es zwischen den Ländern und sogar Bundesländern unterschiedlich sein kann, was und wie viel die Kassen zahlen

Wie finde ich den richtigen Arzt?

Die Suche nach einem Arzt, bei dem Du Dich wirklich wohlfühlst, kann sich als schwierig gestalten. Das Internet bietet Dir eine Fülle an verschiedenen Chirurgen und die richtige Auswahl zu treffen fällt meist schwer. MOOCI hat es sich aus diesem Grund zur Aufgabe gemacht, die besten Ärzte an einem Ort zu vereinen. Bei uns kannst Du schnell und einfach mehrer geprüfte Ärzte kontaktieren. MOOCI möchte Dir die Suche nach dem idealen Experten erleichtern. Schaue am besten gleich jetzt nach, welche Experten sich in Deiner Nähe befinden.

Wir freuen uns über Deine Anfrage!

Finde jetzt Deinen passenden Arzt
Gesund & Fit berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Puls4 berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Brutkasten berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Futurezone berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Trending Topics berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Startablish berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Startup Valley berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Kleine Zeitung berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Kronen Zeitung berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin